Archiv

Wieder mal

Guten Abend, geneigter Leser,

nach wieder mal viel zu langer Zeit melde ich mich wieder. Ich war beschäftigt mit einer sitzenden, in anderer Leute Augen völlig stupiden Tätigkeit. Ich spiele gerne Videospiele. Und zur Zeit ein fesselndes.

Nun zu den weniger schönen Dingen des Lebens:

Nach immer noch andauernder Arie mit den geröteten und vergrößerten Mandeln war ich auf Empfehlung meines Rheumatologen beim HNO. Der mich nach kurzer Untersuchung an die Charité verwiesen hat. Ihm war das Thema zu heiß. Nun gut, Termin in vier Wochen. Inzwischen war wieder Termin beim Rheumatologen. Nach kurzer Absprache wurde die Spritze weggelassen und dafür habe ich wieder Antibiotika bekommen. Anderes als beim letzten Mal, in der Hoffnung, diesmal keine Allergie auszulösen.

Ich werde versuchen, mir ein paar Routineinformationen zu überlegen, die ich standardmäßig einstellen werde, um einen Überblick zu bekommen, wie die Schmerzsituation sich entwickelt, was ich gegessen und was ich unternommen habe.

Ich werde also weiter über meine "Entwicklung" informieren.

Bis dahin wünsche ich Dir, geneigter Leser, einen schönen Abend.

Bis zum nächsten Mal.

Dein SailHo

1 Kommentar 3.5.07 22:37, kommentieren

Hurra,....

ich lebe noch....

Guten Abend, geneigter Leser!!

nach wieder einmal viel zu langer Zeit schreibe ich wieder. Das hast Du hier inzwischen leider öfter zu lesen bekommen, als mir eigentlich lieb ist, aber manche Dinge sind so wie sie sind. Ich freue mich trotzdem, wenn Du hier hin und wieder vorbeischaust.

Der Zweck des Blogs, ein "Schmerztagebuch" zu führen, ist natürlich mit der Unregelmäßigkeit der Einträge nachzu hinfällig. Mein Geist ruft eher nach sinn- und geistloser Beschäftigung, als nach Kreativität bzw. nach dem Zusammenstellen von Ereignissen, wieviel Bewegung und welche ich hatte, der Verknüpfung von schmerzenden Gelenken und was ich am Tage vorher gegessen hatte. Eigentlich alles sehr unbefriedigend. Ich vermute die Ursache in einem seelischen Ungleichgewicht, welches ich nur schwer fassen, beschreiben und schon gar nicht einfach lösen kann. Innerlich in zwei Richtungen gezogen, weit von einer Lösung entfernt.

Wo ich das Gefühl habe, die Entfernung nimmt zu, sind Freunde, Verwandte und Sachen und Ort die mich bisher begeitet haben. Eine Änderung in meinem Verhalten. Minimal, für mich kaum merklich, von anderen nur vage registriert. Ich bin mir nicht sicher, ob mir diese Änderung gefällt. Nachdem ich mich in meinem Leben eingerichtet hatte, konnte ich mein Leben ergänzen. Positiv, eigentlich. Doch inzwischen stelle ich fest, dass diese Ergänzung einen Preis hat. Bin ich bereit, diesen Preis zu zahlen? Keine Ahnung. Mir wurde ein Ultimatum gesetzt. Ich weiß nicht, wie ich mich entscheiden soll. Das Ausloten der Alternativen kann ich noch nicht abschließen. Vielleicht kann ich das auch nicht allein, sondern brauche Hilfe. Habe auch schon daran gedacht, zu einem Profi zu gehen, um einige Sachen von einer neutralen, professionellen Seite betrachten zu lassen. Oder vielleicht finde ich die Antwort in mir selber und sehe nur den Wald vor lauter Bäumen nicht.

Geneigter Leser, dieses Thema ist vermutlich nichts, was ich hier einstellen sollte, aber ich hoffte über das Schreiben und späteres Lesen komme ich weiter in meinen Überlegungen. Ich weiß es immer noch nicht.

Viel wirst Du zu meinen Ausführungen nicht sagen können. Dazu fehlen Details. Allerdings hilft mir die Tatsache, dass sich jemand diesen Txt angeschaut hat vielleicht schon weiter.

Trotz allem wünsche ich Dir, geneigter Leser, eine gute Nacht.

Viele Grüße

Dein SailHo 

 

1 Kommentar 13.5.07 02:29, kommentieren