Archiv

Der erste Tag. Welches Medikament denn nun?

Das fängt ja gut an!! Letzten Donnerstag war der Termin, heute ist Montag, also beginne ich verspätet mit meinem Blog. Nun gut, ich gelobe Besserung.

Das erste Mal

Heute ist es soweit. Ich fahre zu meinem Rheumatologen, um mir mein neues Medikament und meine erste Dosis abzuholen. Da mein Krankenhausbesuch im Dezember nicht wirklich etwas gebracht hat (am 2ten Tag Fieber bekommen), haben sich die Ärzte erst danach für ein Medikament entschieden. Ein Biological sollte es werden. Drei kamen in die Auswahl: Enbrel, MTX und Humira. Alle drei unterdrücken das Immunsystem. Klingt erstmal nicht so berauschend, aber die Nebenwirkungen der aktuellen Tabletten und der Fortschritt meines Bechterew erfordern drastischere Maßnahmen.

Humira ist es geworden. Eine Spritze, alle 2 Wochen in die Bauchdecke. Soweit kein Problem, Insulintest und -spritze sind häufiger. Brennt etwas beim spritzen. Das erste Mal durfte die Krankenschwester ran, irgendwann übernehme ich das selber. Habe ich mir vorgenommen!

Bin nach Hause gefahren, hab mich auf den Sessel gehauen und bin erstmal eingeschlafen. Hab im Beipackzettel und in Erfahrungsberichten gelesen, daß Humira müde macht. Aber das hat mich überrascht. Vielleicht war es auch nur die Arbeit und die Gelegenheit zum Nickerchen. Werde ich in 2 Wochen beobachten.

Tag 1 m. H. (mit Humira)

Habe gestern Abend auf Anweisung meines Arztes noch eine meiner Pillen genommen. Ich wollte eigentlich die Wirkung meines neuen Medis voll austesten, aber wenn man so lange mit dem Pillenzeug im Blut rumrennt (gut, bei den Gelenken kann man nicht wirklich von rennen reden...) sollte man das vielleicht nicht gleich absetzen.

Ich habe gut geschlafen und das Aufstehen fällt mir auch nicht so schwer wie sonst. Zeigt die Spritze schon ihre Wirkung? Ich bin begeistert!

Tagsüber Arbeit regulär im Büro: Ca. 8-9 Stunden sitzen, unterbrochen von Mittagspause und den üblichen Ablenkungen. Das war noch nie das Problem. Der Grad an Bewegung reicht meinem Rücken zur Zeit aus. Keine Veränderungen soweit.

Abends vor dem Fernseher fällt mir ein, dass ich noch keine Pille genommen habe. Das passiert mir nur, wenn ich sie nicht brauche. Klasse, die Spritze wirkt offensichtlich super. Nebenwirkungen merke ich auch noch keine. Die Pille nehme ich vorm Schlafengehen.

Tag 2 m.H.)

Morgens wieder erstaunlich entspannt aus dem Bett gefedert (Für meine Verhältnisse). Keine Schmerzen. Die steife Wirbelsäule kann das Medikament auch nicht heilen. Da muss ich mit Sport ran. Aber nicht mehr diese Wochenende. Ich bin ausgebucht.

Die Arbeit und der Nachmittag waren wieder erstaunlich unspektakulär, was meinen Bechwerew angeht. Bis zum Schlafengehen habe ich kein Bedürfnis, meine Pille zu nehmen. Ich habe beschlossen, sie heute wegzulassen und die Pille nur noch jeden 2ten Tag zu nehmen. Es lebe Humira!!

Tag 3 - 4 m.H.)

Das Wochenende habe ich trotz verschiedener Aktivitäten gut überstanden. Der Vorsatz Sport zu machen, wächst langsam zu einem regelrechten Wunsch heran. Mal sehen was das Medikament kann... Für Morgen ist Training eingeplant. Mal sehen, ob mich die Trainer noch erkennen. Heute ist wieder ein Tag ohne Pille. Stört mich nicht, denn ich merke immer wieder, dass das Voltaren doch inzwischen meinen Magen angegriffen hat. Wenn ich die Pillen weglassen kann, kann er sich erholen.

Die nächste Spritze ist erst in 9 Tagen fällig. Die erste soll so lange vorhalten. Bisher gehts mir prima, aber kann man nicht zwischendurch... so zur Sicherheit...?? Die Ärzte wissen bestimmt, was sie tun.

So, nun bin ich "up to date" mit meinen Einträgen. Ich hoffe, ich erreiche einige Leute. Betroffene, Angehörige oder einfach nur Interessierte, die hier ab und an reinschauen.

Bis demnächst
Euer Sail Ho

29.1.07 19:49, kommentieren

Tag 5 m. H.

Heute ist also der fünfte Tag auf Humira. Ich fühle mich gut. Die Schmerzen sind nicht der Rede wert.

Ich mach mir etwas Sorgen wegen der Immunsystem unterdrückenden Wirkung. Mein Patenkind hat ihre Schwester und ihre Eltern angesteckt. Beide liegen mit Schüttelfrost im Bett. Ich war bei ihnen am Wochenende zu Besuch. Kurz zwar, aber so ein Kratzen im Hals... Na mal sehen. Fleißig Vitamine nehmen und abwarten.

Heute war ich tatsächlich auch beim Sport. Seit längerem mal wieder. Hat richtig gut getan. Der Plan besteht ja, regelmäßig hinzugehen. Aber nun gut, Pläne sind da, um geändert zu werden. Bis hierhin bin ich immer noch begeistert vom Medi. Neue Lebensqualität steht in Aussicht. Was ich dafür machen muß weiß ich. Bewegung, Bewegung, Bewegung und Kondition. Dann geht hoffentlich auch der Bauch etwas zurück, der Rücken weniger krumm und die Hüftgelenke stabiler. Also auf in den Kampf.

Grüße

SailHo 

30.1.07 22:44, kommentieren

Tag 6 m. H.

Tja, was soll ich sagen... Ich war ja gestern beim Sport und ich fühle mich super. Keine Probleme wie in den letzten Monaten und auch am nächsten Tag keine. Allerdings habe ich langsam das Gefühl das meine Nase zugeht. Prävention: Nasenspülung. Hört sich nicht toll an, fühlt sich nicht toll an, aber wirken tuts. Ich ja mir ja auch nicht freiwillig alle 2 Wochen eine Spritze in den Bauch. Da kannman sich auch ein bissel Wasser durch die Nase laufen lassen.

Ich hab ab jetzt eine Woche frei. Ausschlafen, rumgammeln, Sport... Ach das Leben kann so schön sein!!

31.1.07 20:05, kommentieren