Tag 31 m. H. - Sport, Pillen und andere Kleinigkeiten

Guten Abend, geneigter Leser,

 

Auch wenn meine letzte Spritze über 2 Woche her ist, geht es mir hervorragend!! Zumindest, wenn man meinen Magen außen vor lässt. Gestern Abend gab es einen leckeren Dip, der anscheinend doch zu 75 % aus Knoblauch bestand. Immer fleißig das gute Wallnuss-Chiabatta eingetunkt und gegessen. Dazu Möhrchen gedippt und Gürkchen gedippt, also sehr dip-reich, das Ganze. Heute Morgen mehrfach von Kollegen angesprochen, habe ich einen großen Becher Milch getrunken. Soll ja gegen den Knobi-Atem helfen. Nun ja, die Proteste wurden irgendwann schwächer. Aber mein Magen ist immer noch nicht auf dem Damm. Ich kann aber zumindest sagen, dass sich Knoblauch nicht negativ auf M. Bechterew auswirkt. DAS hätte ich mit Sicherheit heute gemerkt.

Ich war heute nicht wie angekündigt beim HNO. Meinem Hals geht es wieder besser. Die Nase ist noch nicht wieder hundertprozentig frei, aber das wird schon. Mal sehen, wie lange die Wirkung der Spritze noch anhält. Wobei ich gestehen muss, ich habe nachmittags eine Voltaren genommen. Ich war nach der Arbeit beim Sport und dazu wollte ich auf alle Fälle vorbeugen. Spüre allerdings keinen Unterschied, ob mit oder ohne.

Die Begeisterung für mein Medi hält also weiter an. Vielleicht kann ich mit meinem Rheumatologen die Abstände zwischen den Spritzen variieren und hin und wieder meinem Immunsystem die Möglichkeit geben, wieder auf Touren zu kommen. Dann ist es vielleicht so mit Viren und Bakterien beschäftigt, dass es meinen Bechterew vergisst.

Ich wünsche Dir, geneigter Leser, einen wunderbaren Abend, Entspannung und Erholung bis zum nächsten Mal.

Eurer
SailHo

26.2.07 20:59, kommentieren

Tag 29 m.H.

Guten Abend, geneigter Leser,

neben vielen Nebensächlichkeiten, mit denen ich mich nicht weiter aufhalten möchte, hatte ich gestern meinen Spritzentermin. Den vierten, in einer Reihe von vermutlich vielen weiteren, denn ich bin von meinem Medi immer noch begeistert. Obwohl ich nicht unbedingt auf meine Ernährung achte (es gibt sowieso überwiegend Geflügel) und die letzte Spritze bekanntlich zwei Wochen her ist, geht es mir prima. Allerdings... Ich habe gestern keine Spritze bekommen! "Warum?" wirst Du, geneigter Leser, jetzt fragen.

Ich habe nach Rücksprache mit meinem Rheumatologen verzichtet. Meine Mandeln sind gerötet und... die restlichen Details über verschleimte Huster will ich hier nicht weiter ausbreiten. Ich beobachte jetzt übers Wochenende, wie sich das ganze entwickelt und gehe am Montag zum HNO. Tja, das sind wohl die Schattenseiten die das Medi so mit sich bringt. Aber die nehme ich gerne in Kauf, wenn ich mich ansonsten in Ruhe um Haltung und Fitness kümmern kann.

Ich wünsche Dir, geneigter Leser, einen entspannten Abend, bis zum nächsten Mal

Euer

SailHo

1 Kommentar 23.2.07 18:56, kommentieren

Tag 27 m.H.

Guten Abend geneigter Leser,

das Seminar, dass ich seit Montag besucht habe ist zu Ende. Schade, der Dozent (ein Psychologieproffessor) hat das Seminar mit 13 Leuten super gemacht. Jeder wurde individuell betreut, ohne dass für die anderen Langeweile aufkam oder aussen vor waren. Viel gelernt haben wir natürlich auch. Über verschiedene Persönichkeiten, Verhaltensmuster, Fremd- und Eigenwarnehmung, Führung...  alles sehr interessant.

 Meinen Bechterew merke ich immer noch nicht. Das Medi tut also seine Pflicht. Leider hat es auch eine Kür angefangen! Es fühlt sich an, als wären meine Mandeln auf Golfballgröße angeschwollen und wenn ich nicht aufpasse und entspannt tief durchatme, dann ertönt ein Schnarcher vom aller Feinsten. Klar, im Rachen wird dann dicht gemacht und alles fängt an zu flattern. Morgen ist eigentlich die nächste Spritze dran. Ich werde mit meinem Rheumatologen besprechen, wie wir damt umgehen.

Soweit von hier, geneigter Leser,

viele Grüße
SailHo

1 Kommentar 21.2.07 19:27, kommentieren

Tag 25 m.H.

Guten Abend, geneigter Leser,

ich muss mich für meine Nachlässigkeit entschuldigen. Ich war der festen Überzeugung, ich hätte in letzter Zeit einen Eintrag gemacht.

In den letzten Tagen seit meinem letzten Eintrag ist allerdings in Hinsicht meines Medis und meiner Krankheit nicht viel passiert. Das einzige ist, dass sich meine LWS entschieden hat mich nachts hin und wieder mit Schmerzen zu wecken. Gut, das ist die Rache für den Abend Barhocker. Unbequem, aber besser als die ganze Zeit zu stehen. Heute war auch wieder Sport angesagt. Habe mich entschieden, nach ca. 2 Wochen mal wieder eine Voltaren zu nehmen, um beim heutigen Seminar und beim Sport auf Nummer sicher zu gehen. Hat auch funktioniert. Die LWS machte sich kaum bemerkbar. Ansonsten macht sich die Nebenwirkung von meinem Medi anscheinend bemerkbar. Der Hals schmerzt und die Nase ist beständig zu, ohne dass sich richtig eine Erkältung ausbreitet. Zumindest merke ich nicht viel davon. Versuche mit regelmäßiger Vitaminzufuhr und Nasenspülungen das ganze in den Griff zu bekommen. Nasenspülungen sind eine merkwürdige Sache. Auf der einen Seite schon ein bisschen merkwürdig, sich Wasser zum einen Nasenloch reinzuschütten und es zum anderen wieder raus laufen zu lassen, auf der andere Seite fühlt sich die Nase hinterher deutlich freier an. Na ja, man muss sich dran gewöhnen. Apropos gewöhnen, die nächste Spritze steht diesen Donnerstag an. Der Plan steht immer noch, mir diese Spritze selber zu geben. Mal sehen, wie weit ich diesmal komme.

Soweit für heute, geneigter Leser. Ich wünsche Dir noch einen schönen Abend und gute Nacht!

Viele Grüße

SailHo

19.2.07 21:35, kommentieren

Tag 21 m.H.

Guten Abend, geneigter Leser,

mein Medikament zeigt immer noch seine positive Wirkung. Leider anscheinend auch seine negative. Eine Erkältung macht sich breit. Sie sitzt in der Nase und greift von dort aus meinen Hals an. Nase dicht, Hals schmerzt, aber so richtig kommt sie nicht raus. Weg geht sie aber auch nicht. Auch nach dem letzten Mal Sport haben sich meine Gelenke nicht gemeldet. Was mir aber Sorgen bereitet ist, dass meine LWS sich immer wieder meldet. Neulich nach dem Sport. Eine Übung zur Dehnung der Hüftbeuger scheint, da die Sehnen an der Wirbelsäule nicht nachgeben, die Wirbelkörper zusammenzudrücken. Das verursacht immer wieder Schmerzen. Dagegen arbeite ich mit ein paar gymnastischen Übungen. Überwiegend drehen der Wirbelsäule und andere Übungen für die BWS. Der Erfolg ist eher mäßig. Hier führt die Regelmäßigkeit und Dauerhaftigkeit zum Erfolg. Aber nervig ist es schon.

Gestern hatte ich einen Arbeitsunfall. Ich habe mich an einem Blatt Papier geschnitten. Als Bürohengst habe ich wenige Chancen für spektakuläre Unfälle. Vielleicht noch stolpern über eine offene Schublade oder verschlucken am Kaffee, aber sonst…  Nun ja. Der Grund, warum ich das erzähle ist der, dass es von meinem Medikament heißt, dass durch die entzündungshemmende Wirkung Wunden viel langsamer verheilen. Die Wunden die ich bisher hatte waren nur winzig, aber mein Eindruck ist, dass die Wunden schneller heilen. Na ja, ein bissel eine bekannte Wund- und Heilsalbe drauf und dann geht es noch schneller.

Wir haben zurzeit netten Besuch. Die Katze, die sonst bei den Eltern meiner Freundin wohnt beehrt uns. Eine nette Abwechslung.

So, nun ist es spät genug und Zeit zu Bett zu gehen. Ich wünsche Dir, geneigter Leser, eine gute Nacht.

Viele Grüße
Euer SailHo

2 Kommentare 15.2.07 23:21, kommentieren

Tag 17 m.H.

Hallo und guten Abend, geneigter Leser,

 

ich war tatsächlich das vierte Mal in Folge und Regelmäßigkeit heute bei Sport. Das ist schon eine Leistung, wenn man bedenkt, dass ich den Sport in den letzten 2 Jahren hab schleifen lassen. Die Quittung habe ich bekommen. Die Wirbelsäule könnte besser aussehen. Der eine oder andere kann jetzt behaupten, dass das doch bekannt ist. Die 3 großen B´s, wie ich in einem Forum gelernt habe. Bechterew Braucht Bewegung! Jaahaa!! Ich weiß! Ausreden gibt es eigentlich auch keine. Aber der Grund, warum ich jetzt doch wieder regelmäßiger gehe, ist einfach der, dass ich mich besser fühle. Seit dem ich mein neues Medi nehme, fällt mir einiges leichter. Eben auch die Motivation zum Sport. Ich habe das Gefühl, ich kann etwas bewirken und kämpfe nicht mehr nur gegen die Versteifung. Erstaunlich, wie dieses Gefühl der Schmerzfreiheit einem vorkommt. Ich möchte nicht prosaisch werden oder zu dick auftragen. Aber die letzten Wochen habe ich mit meiner HWS gekämpft. Hatte Kopfschmerzen, als wenn mir einer mit einem Messer den Skalp in zwei Teile teilt. Mit ein paar Tagen nach der Spritze war das Verspannungsgefühl weg und damit auch der Kopfsschmerz. Und der regelmäßige Sport sorgt für bessere Haltung, mehr Beweglichkeit und nebenbei noch für ein bissel Speckweg und Kontur.

 

So denn, geneigter Leser. Ich wünsche eine erfolgreiche Woche und gute Nacht.

 

Euer SailHo

12.2.07 23:54, kommentieren

Tag 16 m.H.

Sei gegrüßt, geneigter Leser!

 Ich freue mich, über den größer werdenden Zulauf und den ersten Eintrag in mein Gästebuch. Das macht mir Mut und zeigt, wie groß doch die Gemeinde der Bechties ist.

Zu meinem Tagebuch: Gestern war ich bei einem Cocktail-Grundkurs in Schöneberg. Eine kleine Bar die ausschließlich Cocktails anbietet und das auf hohem Niveau. Ich habe damit einen Teil des Gutscheins eingelöst, den ich zum 30sten bekommen habe. Der eine oder andere könnte jetzt nachrechnen und feststellen, dass ich über ein Jahr benötigt habe, den Gutschein einzulösen. Allerdings, wenn man bedenkt, wie groß das Angebot bei MyDays.de ist, fällt es schwer, sich zu entscheiden. Vor allen Dingen die Frage, kann ich das aus physischen Gesichtspunkten heraus überhaupt. Einen Segelflug z. B. habe ich gestrichen, weil ich denke, dass Start und Landung meinem Rücken nicht gut bekommen. Nun zum Cocktailkurs. Der Kurs fand in angenehm kleinem Rahmen statt. 9 Leute saßen am Tresen und der Barbesitzer führte uns durch die Welt des Hochprozentigen. Die häufigsten Grundlagen für Cocktails: Vodka, Gin und Rum. Das Konzept sah nicht vor, uns in den 5-6 Stunden so viele Rezepte wie möglich beizubringen. Dann kann man sich auch ein Buch kaufen. Wir haben nach der ersten Grundlagenverkostung (immer nur ein Pfützchen in ein einem Schnapsglas, immerhin 4 Sorten Vodka, 3 Sorten Gin und 5 Sorten Rum) die verschiedenen Rumsorten an 2 Cocktails ausprobiert: Planters Punch und Pina Colada. Und jede schmeckte anders. Von cremig, süß fast ohne Alkoholgeschmack bis fruchtig, herb mit kräftigem Rumaroma. Und das alles nur von kleinen Änderungen am Rezept. Faszinierend! Mit dem Kurs wird man kein Bartender, aber als Grundlage war der Kurs super und keinen Moment langweilig. Wissenswertes zur Historie der jeweiligen Spirituose trug dazu bei.  Jeder durfte  einen Cocktail mixen, also gab es neun Cocktails, zum Glück  immer zu Schnapsglasgröße plus dem letzten, den unsere Lehrer noch hinterher schob. Ein Beweis, dass auch die härteste Mischung nicht so schlimm schmecken muss, wie sich das Rezept anhört. Ein Mai Tai bestehend aus 90% Rum und ein paar Spritzern Limettensaft. Zum Glück wieder nur in Schnapsglasgröße. Das ist ein Bretterknaller erster Güte.

 Um die Kurve wieder zum Zweck diese Blogs zu bekommen: Ich habe keinen Kater von gestern. Das ist die gute Nachricht. Aber ich habe wieder den Beweis bekommen, dass Alkohol unsere Krankheit, bzw. die Entzündungsprozesse verschlimmert. Trotz Humira merke ich, dass meine Hüftgelenke nicht "rund" laufen. Es sind nicht wirklich Schmerzen, aber "da ist was". Gut, die Menge an Alkohol gestern war extrem und das kommt sehr selten vor. Dementsprechend kann ich damit gut Leben. Das Mittel wirkt prima, ich verspüre keine Nebenwirkungen und ich hoffe das bleibt so.

 Viele Grüße

Euer SailHo 

1 Kommentar 11.2.07 14:01, kommentieren